Das Trompe-l’oeil „Großvaters Sachen“ im L’Atelier de Santi

  • von
Trampantojos

Für das Trompe-l’oeil „Großvaters Sachen“ wurde das gleiche Verfahren wie für die anderen Trompe-l’oeil-Gemälde.

Mit dem Unterschied, der den Moment markiert, einen Moment der Nostalgie. Dadurch wird deutlich, dass es sich um eine Komposition handelt, die in der Zeit stehen geblieben ist. Vintage“-Objekte versetzen den Blick des Betrachters in die Vergangenheit, so wurde es mir zumindest gesagt. Und es wurde wirklich in einem Moment der Erinnerung und des Rückblicks gemalt, aber ohne zu personalisieren. Und die Objekte sprechen in der Komposition von einer vergangenen Zeit, ohne mehr. Aber durch diese Verallgemeinerung werden alle Wahrnehmungen erreicht, unabhängig von der Bewertung der Zeit, die sie darstellen. Und in „Cosas del abuelo“ erreichen sie uns, sie fühlen und lassen uns spüren, was die Absicht des Autors ist.

Verschiedene Modelle für die Aufführung von "Grandpa's Stuff".

Verschiedene Modelle für die Aufführung von „Grandpa’s Stuff“.

Objekte im Trompe-l’oeil „Großvaters Sachen“.

Die Auswahl der Objekte war motiviert durch den Wunsch, gemalt zu werden und die Möglichkeit der Komposition. Der Vintage-Charakter der Objekte in „Grandfather’s Things“ verleiht ihnen in ihrem Kontext eher eine dekorative als eine funktionale Bedeutung. Aber ihre Beziehung zur „nahen“ Vergangenheit des Autors und zu den Traditionen und Bräuchen der jüngeren Zeit im Allgemeinen verleiht ihnen den für dieses Werk erforderlichen Protagonistencharakter.

Modell der Uhr und ihre Darstellung in "Grandfather stuff".

Modell der Uhr und ihre Darstellung in „Grandfather stuff“.

Zeit und Kommunikation, dargestellt durch eine Glockenuhr und einen Brief mit Briefmarke und Poststempel. Sie sind Zeugen und Opfer des Wandels von Sitten und Gewohnheiten. Die technologische Revolution hat sie in ein Regal gestellt, von wo aus sie zu uns von handgeschriebenen Botschaften sprechen, näher, aber auch langsamer. Und von einer digitalen Zeit, die heute „fliegt“, aber zu Zeiten unserer Großeltern war sie langsamer, mit einem analogen Schlag und einem Batteriewechsel.

Motive auf den Regalen des Trompe l'oeil "Großvaters Sachen".

Motive auf den Regalen des Trompe l’oeil „Großvaters Sachen“.

Auch die traditionelle Medizin und Hausmittel haben sich in den letzten Jahrzehnten verbündet, um das Leben unserer Großeltern zu verlängern. Und zwar auf natürliche Art und Weise, wie sie in „Cosas del abuelo“ in den unteren Regalen mit den Albarelos und der Flasche mit hausgemachtem Orujo dargestellt wird.

Der Naturalismus der Szene funktionierte sehr gut mit der gewählten Unterstützung. Zwei alte Fensterläden wurden gesäubert und entlackt, um sie rustikal aussehen zu lassen. All dies in der Absicht, den falschen Realismus eines „naturalistischen Trompe-l’oeil“ zu erzeugen.

Las fotografías finales del trampantojo „Cosas del abuelo“ realizadas por Jose Garrido Lapeña

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.